Bedeutung von Fachplanern / Vorteile
 

Seit jeher haben Architekten und Ingenieure als Treuhänder des Bauherrn die Aufgabe, mittels anerkannter Verfahren eine wirtschaftliche Lösung mit dauerhaftem Erfolg herbeizuführen. Es hat sich bewährt, wichtige Problemlösungen neutral, objektiv und ergebnisoffen anzugehen. Deren Umsetzung erfolgt am besten mit einem versierten Fachplaner, der über tiefe Kenntnisse und langjährige Erfahrung verfügt. Nur dann ist die Komplexität des „Bauens im Bestand“ beherrschbar. In der Tabelle unten haben wir die Chancen und Risiken bei Maßnahmen mit und ohne Fachplaner gegenübergestellt.

Es ist unsere Aufgabe, die Kosten zu reduzieren, nicht nur der Erstinvestition, sondern auch der Betriebskosten durch:

  • eine qualifizierte Vorbereitung aller Planungs- und Baumaßnahmen
  • eine intelligente Planung
  • einen organisierten und koordinierten Planungs- und Bauablauf
  • den Einsatz weiterentwickelter Technologien und Materialien
  • die Verwendung von Serienelementen und vorgefertigten Produkten
  • eine sinnvolle Reduzierung technischer Standards und eine permanente Anwendung von Kosten-Nutzen-Vergleichen

Chancen und Risiken

mit Fachplaner (Chancen) ohne Fachplaner (Risiken)
ein Ansprechpartner zahlreiche Handwerker (viele Köche verderben den Brei)
bedarfsgerechte, individuelle Lösung Lösung von der „Stange“
ästhetische Gestaltung, gute Architektur Verunstaltung, im schlimmsten Fall „Verhunzung“
qualitativ hochwertige Bauleistung mangelhafte Bauleistung, meist mit Konflikten/Streitigkeiten behaftet
Einhalten des realistisch geschätzten Kostenrahmens Nachträge mit unangemessenen Mehrkosten
wirtschaftliche Lösung in einem vernünftigen Leistungs-Kosten-Verhältnis unwirtschaftliche Lösung mit schlechtem Leistungs-Kosten-Verhältnis
Kostenreduzierung durch Ausschöpfen aller Einsparpotenziale Kostenerhöhung in Unkenntnis bestehender Einsparpotenziale
Kostenreduzierung durch Inanspruchnahme bestehender Förderprogramme Kostenerhöhung in Unkenntnis bestehender Förderprogramme
organisierter und koordinierter Planungs- und Bauablauf unabgestimmte Abfolge der Aktivitäten = Verwirrung
Einhalten der anerkannten Regeln der Technik Regelverstöße, die meist zu Konflikten/Streitigkeiten führen
Prüfungen zur Schadensaufnahme als Voraussetzung der Maßnahmenfestlegung „Überraschungen“ führen zumeist zu Nachträgen mit unangemessenen Mehrkosten